Eine Initiative der APWG und der Swiss Internet Security Alliance (SISA).

«Guten Tag, Sie haben einen Virus!»

Weder Microsoft noch andere IT-Support-Firmen oder Finanzinstitute tätigen unaufgefordert Anrufe an private Nutzer, um technischen Support anzubieten. Erfahren Sie hier, wie Sie sich vor Betrug schützen.

Was passiert, wenn Betrüger anrufen:


Eine Deutsch oder Englisch sprechende Person stellt sich als Support-Mitarbeiter vor und informiert Sie darüber, dass auf Ihrem Computer Viren festgestellt wurden.

Während des Telefongesprächs, werden Sie vom Anrufenden angewiesen, eine Fernsteuerungssoftware zu installieren, die den Zugriff auf Ihren Computer ermöglicht.

Sie können unbemerkt auf all Ihre persönlichen Daten (z.B. Passwörter) zugreifen oder auch Schadsoftware installieren.

Oft fordern die Betrüger einen Geldbetrag für die vermeintliche Dienstleistung.

Oder sie fälschen eine Telefonnummer mit Schweizer Vorwahl.

Fraud calls Icon

RRRING RRRING!

Anruf aus der Schweiz?
Verlassen Sie sich nicht auf die Telefonnummer, die auf Ihrem Display angezeigt wird.
Nein, danke.
Beenden Sie unaufgeforderte Anrufe angeblicher Mitarbeitender von Microsoft, IT-Firmen oder Banken.
Mein Computer...
Gewähren Sie der Person am Telefon keinen Zugriff auf Ihren Computer.
...und meine Daten
Geben Sie keine Daten wie Passwörter, Kreditkartenangaben, Gutschein-Codes oder Persönliches preis.
Ich bezahle nicht.
Zahlen Sie keinen Support-Service, der Ihnen unaufgefordert telefonisch angeboten wird.
Abschalten!
Wenn Sie ein Pop-Up-Fenster nicht schliessen können, schalten Sie Ihren Computer mit dem On-/Off-Schalter ab und starten sie ihn neu.
Ruhe, bitte.
Löschen Sie Ihren Telefonbucheintrag mit diesem Formular.

Sie haben einen Telefonbetrug zu spät erkannt?

Keine Panik - Hier sind ein paar Tipps, mit denen Sie den Schaden minimieren können.
  • Trennen Sie Ihren Computer sofort vom Internet oder schalten Sie ihn aus.
  • Überprüfen Sie Ihren Computer auf Viren und ziehen Sie bei Unsicherheit eine Fachperson hinzu.
  • Ändern Sie all Ihre Passwörter.
  • Rufen Sie Ihre Kreditkartenfirma und/oder Ihr Finanzinstitut an und informieren Sie diese über den Vorfall.
  • Melden Sie den Vorfall der örtlichen Polizei: https://www.polizei.ch.

Sie suchen den echten Support?


Wählen Sie bei Support-Fragen immer die offizielle Telefonnummer des jeweiligen Unternehmens.

Die Telefonnummer finden Sie z.B. auf der jeweiligen offiziellen Webseite oder auf dem Kontoauszügen Ihres Finanzinstituts.

Fraud calls Icon

Was ist Spoofing?


«Spoofing» ist eine Methode, mit der Telefonnummern manipuliert werden können.

Mit Hilfe von «Spoofing» kann ein Anrufer beliebig wählen, welche Telefonnummer auf dem Display des Angerufenen erscheinen soll.

Dadurch ist es möglich, dass bei Anrufen aus dem Ausland eine Schweizer Telefonnummer oder sogar die Notrufnummer «117» angezeigt wird.

Kriminelle nutzen dies, um Vertrauen und Seriosität vorzutäuschen und um Sie im Anschluss zu Zahlungen aufzufordern oder zur Herausgabe von Kontoinformationen oder Passwörtern zu überreden.

Weitere Informationen finden Sie online


Schweizer Kriminalprävention:

https://www.skppsc.ch/de/themen/diebstahl-betrug/betrug/

Kapo Zürich:

https://telefonbetrug.ch/

Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani):

https://www.melani.admin.ch/

TCS

https://tcs.ch/internet-schutzbrief